Heinz Janisch & Hannes Binder – Die zweite Arche

Eine Arche für die Vergessenen, eine Rettung bis ins Heute

Außer Atem steht Alef am Ufer. Er sieht gerade noch, wie Noahs Arche am Horizont verschwindet. Alef ist nicht der einzige, der immer wieder vergessen wird. Dem Einhorn, den Zentauren, dem Drachen und anderen Fabelwesen ergeht es nicht anders. » Wir brauchen eine zweite Arche«, sagt Alef.

Alle bauen mit, jeder auf seine Weise. Die Fahrt dauert lange. Als das Wasser abfließt, landet die Arche im Heute, mitten in der Stadt. Die Fabelwesen zerstreuen sich in alle Windrichtungen, und Alef geht unter die Menschen. Sie alle werden immer da sein, in der Mitte und am Rand, sichtbar und unsichtbar.

Heinz Janisch wurde in Güssing in Österreich geboren. Er studierte Germanistik und Publizistik in Wien. Seit 1982 ist er Mitarbeiter beim Österreichischen Rundfunk, wo er verantwortlicher Redakteur der Sendereihe »Menschenbilder « ist. Heinz Janisch hat bereits zahlreiche Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht. Heinz Janisch lebt heute in Wien und im Burgenland.

Hannes Binder, geboren 1947, Studium in der Künstlerklasse der Kunstgewerbeschule Zürich, Grafiker in Mailand, drei Jahre Illustrator und Grafiker in Hamburg. Lebt heute freischaffend als Illustrator und Maler in Zürich. Neben den Glauser-Bänden hat Hannes Binder etwa Lisa Tetzners ‚Die schwarzen Brüder‘ und Texte von Friedrich Dürrenmatt, Urs Widmer, Peter Bichsel oder Eduard Mörike illustriert. Im Limmat Verlag sind ‚Der Venediger‘ und ‚Eine Melodie, die der Kommissär schon einmal gehört hatte.‘ lieferbar.

Atlantis Verlag

Altersempfehlung ab 4 Jahren

Text und Bild: www.buchhandel.de