Literatur baut Brücken

RUSSISCHE UND UKRAINISCHE LITERATUR

Anfang März wurde von Seiten verschiedenster ukrainischer Kulturinstitutionen ein weltweiter Boykott der russischen Literatur gefordert. Vor dieser Pauschalisierung warnen inzwischen viele AutorInnen, Literaturinstitutionen und Kulturzentren, denn ein allgemeiner Kunst -und Kulturboykott würde gerade die falschen Akteure treffen.

Wir finden, dass diese Bücher die vielfältigen kulturellen Verflechtungen zwischen den westlichen und östlichen Gesellschaften Europas widerspiegeln und eine große Bereicherung in der Literaturlandschaft darstellen.

Russische und ukrainische Literatur wird ab Herbst in der Literaturkreis-Periode 2022/2023 unser Thema sein und in der Bibliothek-Traun stehen die Werke von AutorInnen unterschiedlicher Nationalitäten nach wie vor friedlich nebeneinander in den Buch-Regalen.

„Krieg ist nicht gemacht für Literatur“ -Serhij Zhadan /ukrainischer Autor/

Eine vorläufige Titelliste mit den ersten Terminen finden Sie hier:

Titelliste 2022/23