Peng – Ich kann (nicht) zeichnen

Kritzeln, kopieren, experimentieren: So entstehen Schritt für Schritt schräge Figuren und lustige Tiere

Viele Menschen sind der Meinung, dass sie weder malen noch zeichnen können. Peng weiß, dass das nicht stimmt! Zahlreiche Zweifler konnten sich bereits in seinen Workshops davon überzeugen, dass es jedem möglich ist, tolle Ergebnisse zu Papier zu bringen. Alles, was man dazu braucht, sind Offenheit, Neugier und die richtige Herangehensweise … Okay, ein paar vernünftige Stifte wären noch ganz gut. Und dann: einfach loslegen!

Ich kann (nicht) zeichnen

»Ich möchte mit diesem Buch die Lust am Zeichnen im digitalen Zeitalter zurückbringen.« PENG

Anhand von erprobten Methoden können mit nur wenigen Strichen lustige Figuren mit wilden Frisuren, starken Emotionen und Bewegungsdrang entstehen. Und nicht nur das, sogar ein ganzer Zoo von ausgefallenen Tieren ist schnell entworfen – von verrückten Vögeln über coole Katzen hin zu hübschen Hunden. Dabei gilt als wichtigster Grundsatz: Es geht nicht um Perfektion, sondern um Ausdruck, um Entwicklung und Pflege eines eigenen Stils – vor allem aber darum, Spaß zu haben!

PENG ist Illustrator und Cartoonist. Er arbeitete für verschiedene Printmedien und wurde 2003 mit dem Deutschen Karikaturenpreis und 2021 für ›Ich kann (nicht) zeichnen‹ mit den British Book Awards ausgezeichnet. Er ist Gründungsmitglied der Akademie der Komischen Kunst in Kassel, unterrichtete u. a. an der Kunstuniversität Linz und hielt unzählige Workshops. Peng lebt in Österreich.

DuMont Buchverlag

Text und Bild: www.buchhandel.de